WinMTR - Was ist das und wie erstelle ich einen?

  • WinMTR

    WinMTR (die Abkürzung steht für Windows Matt's traceroute), ist die Portierung des beliebten und häufig genutzten Linux-/Unix-Werkzeuges mtr auf Microsoft Windows. Letztendlich handelt es sich um ein Diagnose-Werkzeug für Netzwerke, da es die Befehle ping und tracert kombiniert. Die allererste Version von WinMTR wurde von Vasile Laurentiu Stanimir im Juli 2000 unter der GNU General Public License, Version 2, kurz GNU GPLv2, veröffentlicht und im Januar 2002 fand das Projekt sein neues Zuhause auf dem Portal SourceForge. Das sofort im Anschluss veröffentlichte WinMTR 0.8, war die erste und zugleich letzte auf SourceForge veröffentlichte Version für die nächsten mehr als 9 Jahre, denn die Entwicklung wurde nicht mehr weiter vorangetrieben.


    Nach dem Start bietet WinMTR eine grafische Oberfläche, welche die Eingabe eines Servernamens bzw. einer IPv4-Adresse zulässt. Im unteren Teil des Fensters werden, wie bei tracert auch, die einzelnen Hops auf dem Weg zum Zielrechner angezeigt. In den Spalten daneben werden die Ergebnisse von ping festgehalten - unterteilt in die besten, die durchschnittlichen, die schlechtesten und die aktuellsten Paketlaufzeiten. Der Paketverlust in Prozent errechnet sich entsprechend aus eventuell verlorengegangenen ICMP-Paketen. Im Unterschied zum Linux-/Unix-Werkzeug mtr, wird jedoch ausschließlich ICMP (mittels Echo-Anfrage und -Antwort) unterstützt, doch kein UDP. Und auch wenn der Anfrage-Intervall die Paketgröße, sowie die Anzahl der maximalen Hops im Bezug auf die ICMP-Pakete konfiguriert werden können, so gibt es bei WinMTR deutlich weniger Optionen und Konfigurationsmöglichkeiten als bei mtr. Zum geringeren Funktionsumfang gehört ebenfalls, dass IPv6 derzeit leider nicht unterstützt wird. Dennoch sollten die vorhandenen Funktionalitäten für Endbenutzer und die meisten Administratoren völlig ausreichen.

    index.png



    Sollten wir nun einen Host angegeben haben (im Idealfall unseren Server der nicht erreichbar ist), sollte nun der Log sichtbar sein. Sozusagen der Weg von deinem Rechner bis hin zum Ziel-System. Zum Speichern des Logs müssen wir nur noch auf Export TEXT oder Export HTML klicken. Diesen Log können wir dann Problemlos dem Ticket beifügen, und am besten als TEXT-Datei anhängen.